INSPIRED BY

eHT

Dachrinnenheizung

Optimaler Frostschutz für Dachrinnen, Fallrohre und Kastenrinnen

Bei Schneefall und langanhaltend eisiger Kälte sind nicht nur Dachrinnen, sondern auch Fallrohre durch Eisbildung gefährdet. Eiszapfen, die hierbei entstehen, sind zwar schön anzusehen – Fußgängern und Autos können sie allerdings schnell zum gefährlichen Verhängnis werden.

Sie können also nicht nur platzen. Durch zusätzliche Sonneneinstrahlung bildet sich Schmelzwasser, das nun nicht mehr ablaufen kann. Erst dadurch kommt es überhaupt zur Eiszapfenbildung.

So ist es in den kalten Wintermonaten keine Seltenheit, dass Regenrinnen oder Fallrohre beschädigt werden. Fallen die Eiszapfen nun auch noch ab, können sie enormen Schaden anrichten und möglicherweise sogar Passanten verletzen. Entsprechender Frostschutz ist also aus gleich mehreren Gründen geboten.

Heizbänder: Frostschutz für Rinnen, Rohre und mehr

Wussten Sie, dass Sie als Hausbesitzer dafür sorgen müssen, dass Eiszapfen an Ihrem Dach keine Gefahr für Passanten und Autos darstellen?

Integrierte Heizbänder, die bloß niedrige Kosten verursachen und einen geringen Wartungsaufwand mit sich bringen, wirken dem entgegen. Nicht nur werden in diesem Zusammenhang Sicherheitsrisiken minimiert – auch trägt die richtige Beheizung dazu bei, dass die Langlebigkeit durch zuverlässigen Korrosionsschutz optimiert wird.

Dachrinnen, die mit Heizbändern ausgestattet sind, könnenjedochnur abfallende Eiszapfen, sondern auch Dachlawinen verhindern. Umfangreiche Sicherheit ist vor allem an öffentlichen Gebäuden geboten.

Hierzu gehören unter anderem:

  • Bürogebäude
  • Krankenhäuser
  • Firmen
  • Versorgungszentren
  • Supermärkte

Doch auch als Rohrbegleitheizung besitzen Heizbänder echte Allrounder-Fähigkeiten, da sie ebenfalls unterirdische Leitungen, sonstige Rohrleitungen oder Sprinkleranlagen vor dem Zufrieren schützen. Bei einer maximalen Temperatur von 65 °C besteht hierbei übrigens keinerlei Risiko für Rohre, Rinnen und Leitungen aus Kunststoff.

Mit dem richtigen Heizband unnötige Kosten vermeiden

Neben dem Risiko für Passanten durch Eisbildung an einer Dachrinne, kann ebenfalls die Beschädigung von Dächern, Fallrohren oder anderen Bereichen teuer werden, in denen sich Zapfen bilden können.

Wenn das Ablaufen im Fallrohr nicht möglich ist, platzt es im schlimmsten Fall. Eine Dachrinnenheizung von eltherm ist die optimale Lösung, um Ihre Regenrinne, Kastenrinne, Fallrohre oder Schrägdächer gegen Eisbildung zu wappnen, Schäden vorzubeugen und somit höchste Sicherheit zu garantieren.

Selbstregulierende Dachrinnenheizungen

eltherm bietet eine intelligente Lösung zum Frostschutz von Wasserleitungen, Dachrinnen, Fallrohren, Kastenrinnen, Wasserabläufen und Abflüssen. Sie basiert auf der Technologie selbstregulierender Heizleitungen (ELtherm Selbst-Regulierend).

Die Heizleitungen bestehen dabei aus zwei Versorgungsleitern, die parallel zueinander verlaufen und in ein vernetztes sowie mit Kohlenstoffteilchen dotiertes Heizelement eingebettet sind. Bei sinkenden Temperaturen verkleinern sich die Abstände zwischen diesen Teilchen (molekulare Expansion), wodurch der Widerstand sinkt und die Leistung steigt. Dieser Prozess funktioniert auch umgekehrt bei steigenden Temperaturen. Eine geregelte Steuerung bietet dagegen eine höhere Energieeffizienz.

Kaum Wartung, maximale Flexibilität

Selbstregulierende Heizkabel sind zuverlässig und erfordern bloß minimalen Wartungsaufwand. Sie sind somit nicht nur einen sorgenfreien Betrieb, sondern auch für lange Lebensdauer ausgelegt. Im Bereich der Dachrinnenheizung verwenden wir die Niedrigtemperatur-Heizkabel ELSR-LS oder ELSR-N.

Selbstregulierende Heizkabel können mit oder ohne Temperaturregelung betrieben werden. Die Heizkabel regulieren zwar ihre Temperatur, lassen sich aber nicht auf eine bestimmte Temperatur einstellen.

Wenn Sie eine konstante Temperatur wünschen, muss dies über eine entsprechende Regelung gesteuert werden. Der Vorteil hierbei: Sie sparen noch mehr Strom. Durch die Einstellung muss das Kabel nicht permanent in Betrieb sein, wie dies ohne Regelung der Fall wäre.

Einfache Montage an Dachrinnen, Fallrohren und mehr

eltherm bietet eine zuverlässige und unkomplizierte Installation. Die Verwendung des ISD-1/1.1 ermöglicht eine wirtschaftliche Steuerung. Der elektronische Eis- und Schneemelder erfasst sowohl die Feuchte als auch die Temperatur.

Die Heizung schaltet sich nur ein, wenn die die Temperatur kurz über der Frostgrenze liegt und gleichzeitig Feuchte vorhanden ist. Das macht sie zu einer äußerst energiesparenden Lösung.

Nennleistung bei 0 °C

  • Eiswasser 36 W/m
  • Luft 18 W/m

Was muss Ich bei der Installation beachten?

  1. Achten Sie darauf, dass die Dachrinne frei von scharfen Kanten und Schmutz ist.
  2. Spulen Sie die Heizleitung gerade nach oben ab. Beachten Sie dabei die maximale Höhe von 15 Metern.
  3. Vorsicht ist besser als Nachsicht: Wenn sie das Heizkabel über die Kante ziehen, ist es sinnvoll einen Kantenschutz zu verwenden.
  4. Ordnen Sie den Anschluss außerhalb der Dachrinne und geschützt an. Der Anschluss sollte gegen Druck-, Zug- und Schubbelastung gesichert werden.
  5. Installieren Sie die Heizleitung flach. Hier können Ihnen Verlegeprofile behilflich sein.
  6. Bei Beheizung von Schneefanggittern können Sie mit Verlegeprofilen neben der Fixierung scharfe Knicke vermeiden.
  7. Verwenden Sie bei der Beheizung von Fallrohren mit einer Heizleitungsschleife am besten einen Schmutzfang.

Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Katharina Georg

eltherm GmbH (Headquarters)
Ernst-Heinkel-Straße 6-10
57299 Burbach
Deutschland

Tel.: +49 2736 4413-8206

Gamze-Nur Sukapan

eltherm GmbH (Headquarters)
Ernst-Heinkel-Straße 6-10
57299 Burbach
Deutschland

Tel.: +49 2736 4413-8406

Weltweit unterwegs,
immer erreichbar.

Tel.: +49 (0) 27 36 / 44 13-0

Fax: +49 (0) 27 36 / 44 13-50

E-Mail: info@eltherm.com

Ansprechpartner finden