Beheizte Analyseleitungen

bis 450 °C

Beheizte Analyseleitungen

Beheizte Analyseleitungen dienen dem Transport gasförmiger Medien von der Entnahmestelle zu einem analytischen Messgerät.
Sie werden in den meisten Fällen fest in Anlagen oder in Form von tragbaren Systemen montiert. Ein Hauptanwendungsgebiet ist die behördlich vorgeschriebene Emissionsüberwachung, z.B. in Kraftwerken oder Müllverbrennungsanlagen. Unsere beheizten Analyseleitungen werden darüber hinaus in der Prozessanalytik von verschiedenen Industriezweigen, z.B.: der chemischen und petrochemischen Industrie, eingesetzt, wo eine ihrer Funktionen die Überwachung und Steuerung von Verbrennungsprozessen ist. Weiterhin werden beheizte Analyseleitungen bei Motorprüfständen für Verbrennungsmotoren eingesetzt.

  • Prozess- und Umweltanalytik
  • Forschung und Entwicklung
  • Automobilindustrie
  • Emissionsüberwachung
  • Transport gasförmiger Medien ohne Temperaturverlust
  • Für die Anwendung optimierte Wärmeleistung
  • Große Heizkreislängen
  • Heizleitungen aus eigener Herstellung
  • Auf Anfrage mit integriertem Filter

Produkthighlights

Klicken Sie auf die rot-weißen Marker, um mehr Details zu erfahren.
Beheizter Analyseschlauch bis 450 °C.

Innenseelen:

siehe hierzu Typen Innenseelen

Sensor:

Zur Regelung ist ein Temperatursensor zwischen Innenseele- und dem Heizkabel montiert. Zur weiteren Temperaturerfassung können weitere Sensoren an jeder beliebiger Stelle montiert werden. Standardmäßig verwenden wir PT-100 Sensoren in 2- Leiter Technik. Darüber hinaus kann auch nahezu jeder marktübliche Temperatursensor (z.B. Thermoelement Typ K / J, PT-100 usw.) integriert werden.

Heizkabel und Abstandshalter:

Heizkabel und Abstandshalter


Das Grundelement, das Widerstandsheizkabel, stammt aus eigener Produktion. Eltherm setzt hier ausschließlich fluorpolymer- isolierte Heizkabel ein. Standardmäßig setzen wir bis max. 250°C hier unser Heizkabel ELKM-AE ein.


Der Abstandshalter aus geflochtener Glasseide schützt das Heizkabel zuverlässig bei Biegebeanspruchung vor mechanischer Beschädigung und Hot-Spots.

Isolierung:

Die Isolierung richtiet sich nach der max. Betriebstemperatur sowie nach der Wahl des Außenmantels. Grundsätzlich werden spezielle Thermo- Vliesstoffe sowie Schaumschläuche (bis 100°C Elastomerschlauch, bis 250°C Silikonschaumschläuche) verwendet.

Außenmantel:

Anwendung, Biegeradius & Umgebungstemperaturen bestimmen die Wahl des Außenmantels. Der Außenmantel schützt den Heizschlauch zuverlässig vor Feuchtigkeit, Witterung, äußeren Umwelteinflüssen sowie mechanischen Belastungen.

Endkappen:

Die Endkappen bilden beidseitig den Endabschluss des Heizschlauches. Die integrierte Zugnentlastung sorgt für zuverlässige Entlastung des Anschlusskabels. Die Endkappen sind standardmäßig in Silikon, EPDM, Kunststoff (Polyamid) sowie galvanisiertem Metall verfügbar.

Anschlussarmatur:

Verbindung zum Analysegerät oder der Sonde

Anschlusskabel:

Standardmäßig wird das Anschlusskabel getrennt herausgeführt (Sensorleitung und Fühlerleitung). Die Standard- Anschlusskabellänge beträgt jeweils 1,5m. Auf Wunsch kann an die Anschlussleitung jeder handelsübliche Stecker montiert werden.

  1. Innenseelen:

    siehe hierzu Typen Innenseelen

  2. Sensor:

    Zur Regelung ist ein Temperatursensor zwischen Innenseele- und dem Heizkabel montiert. Zur weiteren Temperaturerfassung können weitere Sensoren an jeder beliebiger Stelle montiert werden. Standardmäßig verwenden wir PT-100 Sensoren in 2- Leiter Technik. Darüber hinaus kann auch nahezu jeder marktübliche Temperatursensor (z.B. Thermoelement Typ K / J, PT-100 usw.) integriert werden.

  3. Heizkabel und Abstandshalter:

    Heizkabel und Abstandshalter


    Das Grundelement, das Widerstandsheizkabel, stammt aus eigener Produktion. Eltherm setzt hier ausschließlich fluorpolymer- isolierte Heizkabel ein. Standardmäßig setzen wir bis max. 250°C hier unser Heizkabel ELKM-AE ein.


    Der Abstandshalter aus geflochtener Glasseide schützt das Heizkabel zuverlässig bei Biegebeanspruchung vor mechanischer Beschädigung und Hot-Spots.

  4. Isolierung:

    Die Isolierung richtiet sich nach der max. Betriebstemperatur sowie nach der Wahl des Außenmantels. Grundsätzlich werden spezielle Thermo- Vliesstoffe sowie Schaumschläuche (bis 100°C Elastomerschlauch, bis 250°C Silikonschaumschläuche) verwendet.

  5. Außenmantel:

    Anwendung, Biegeradius & Umgebungstemperaturen bestimmen die Wahl des Außenmantels. Der Außenmantel schützt den Heizschlauch zuverlässig vor Feuchtigkeit, Witterung, äußeren Umwelteinflüssen sowie mechanischen Belastungen.

  6. Endkappen:

    Die Endkappen bilden beidseitig den Endabschluss des Heizschlauches. Die integrierte Zugnentlastung sorgt für zuverlässige Entlastung des Anschlusskabels. Die Endkappen sind standardmäßig in Silikon, EPDM, Kunststoff (Polyamid) sowie galvanisiertem Metall verfügbar.

  7. Anschlussarmatur:

    Verbindung zum Analysegerät oder der Sonde

  8. Anschlusskabel:

    Standardmäßig wird das Anschlusskabel getrennt herausgeführt (Sensorleitung und Fühlerleitung). Die Standard- Anschlusskabellänge beträgt jeweils 1,5m. Auf Wunsch kann an die Anschlussleitung jeder handelsübliche Stecker montiert werden.

Zulassungen

ATEX

Technische Daten

Nenntemperatur
5 °C bis 450 °C
Nennweite
2 mm bis 12 mm
Länge
0,3 m bis 150 m
Spannung
12 V bis 500 V

Wir sind für Sie da

Ansprechpartner

Florian Duchardt

eltherm GmbH (Headquarters)
Ernst-Heinkel-Straße 6-10
57299 Burbach
Deutschland

Tel.: +49 2736 4413 8200

Fiona Metz

eltherm GmbH (Headquarters)
Ernst-Heinkel-Straße 6-10
57299 Burbach
Deutschland

Tel.: +49 2736 4413 8215

Weltweit unterwegs,
immer erreichbar.

Tel.: +49 (0) 27 36 / 44 13-0

Fax: +49 (0) 27 36 / 44 13-50

E-Mail: info@eltherm.com

Ansprechpartner finden