Diese Heizleitungen eigenen sich besonders für Temperaturerhaltung bis +150 °C. Dank der großen Flexibilität bis -70 °C können sie als Begleitheizung in der Kälteindustrie oder in Ländern mit rauen Klimabedingungen eingesetzt werden. Die Heizleitung besteht aus einer Aneinanderreihung von Heizzonen (Länge = Kontaktabstand) und kann abschnittweise im Abstand der Kontakte für die benötigte Länge zugeschnitten werden. Beim Ablängen wird der Heizkreis bis zur nächsten Kontaktstelle unterbrochen und dieser nicht aktive Teil kann als Anschluss benutzt werden. Bei der Projektierung muss pro geplantem Heizkreis eine Kontaktabstandslänge hinzu gerechnet werden.

Technische Vorteile

  • Einseitiger Anschluss
  • Von der Rolle abschneidbar
  • Konstante Meterleistung
  • Sehr flexibel